Preisverleihungen des Physikalischen Vereins

 

 

 

Der Physikalische Verein fördert

- die naturwissenschaftliche Forschung und physikdidaktische Ausbildung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität
- die Amateurforschung auf den Gebieten Umweltschutz und Astronomie - insbesondere an Schulen

durch die jährliche Vergabe von vier Preisen.

Isis
 

 

Programm 2021 (wird fortlaufend ergänzt)

Januar 2021

 

Wir freuen uns, die folgenden Abschlussarbeiten für das Jahr 2020 auszeichnen zu dürfen.

Wir gratulieren den Preisträgern sehr herzlich.

 

Der Physikdidaktik-Preis des Physikalischen Vereins wird für hervorragende Staatsexamensarbeiten aus dem Fachbereich Physik der Goethe-Universität verliehen, die die Lehre in den verschiedenen Schularten verbessern.

Preisträger
Tim Strömmer
Fachspezifische Merkmale und ihr Zusammenhang mit der (Un-)beliebtheit des Physikunterrichts


Zusammenfassung hier herunterladen.

 

Der Wissenschaftspreis des Physikalischen Vereins wird verliehen für Studienabschlussarbeiten aus allen physikalischen Disziplinen der Goethe-Universität.

Preisträger
Jan-Erik Christian
Tidal Diformabilities of Hybrid Star Equations of State with a First Order Phase Transition


Zusammenfassung hier herunterladen.


Jerome Jung
Dielectron production in pp collisions at vs = 13 TeV measured in a dedicated low magnetic-field setting with ALICE


Zusammenfassung hier herunterladen.


Lasse Müller
Structure of hybrid static potential flux tubes from SU(2) and SU(3) lattice Yang-Mills theory


Zusammenfassung hier herunterladen.

 

1. Juli 2021, 19:00 Uhr
Verleihung von Preisen des Physikalischen Vereins an junge Forscherinnen und Forscher sowie an Amateurastronomen
Der Umweltpreis des Physikalischen Vereins wird für Arbeiten mit stark interdisziplinärem Charakter über Umweltschutz und Umwelttechnik sowie technische Entwicklungen mit besonderem gesellschaftlichen Bezug vergeben. Er richtet sich an Amateurforscherinnen und -forscher insbesondere an Schulen.

Preisträger
David Mittag
"Erlenbach Screening – alles im Fluss!"

Betreuer:
Marc Grahmann
Georg-Büchner-Gymnasium Bad Vilbel

Als repräsentatives, kleines Mittelgebirgsfließgewässer wurde der Erlenbach von seiner Quelle im Taunus bis zur Mündung in die Nidda untersucht. Dafür wurden zehn Messstellen über seinen Verlauf von etwa 30 Kilometern im Ober,- Mittel und Unterlauf etabliert, strukturelle Einstufungen durchgeführt und über ein Jahr hinweg chemische, physikalische und biologische Messungen durchgeführt, um mögliche jahreszeitliche Einflüsse erfassen zu können.

Arbeit hier herunterladen.


Cleo Kraut, Amelie Mielke Karmella Szikora Nico Gregorincic Deniz Ferhat Mal
"Orangenschalen – mehr als nur Bioverpackung?
Analyse von Duft- und Strukturstoffen in einem Abfallprodukt"

Betreuer:
Dr. R. Friedel
Alexander-von-Humboldtschule, Viernheim

Bei der Herstellung von Orangensaft fällt viel Abfall in Form von Orangenschalen an - das fällt jedem Konsumenten von frisch gepresstem Saft in der Obstabteilung eines Kaufhauses auf. Von diesem Abfall könnten möglicherweise sowohl dessen Aromastoffe als auch das Strukturmaterial verwertet werden, vorausgesetzt, es liegen extrahierbare Mengen der Duftstoffe vor und/oder die Fasern der Schale bestehen aus entsprechenden Quell- und Gelierstoffen. Dazu wurden umfangreiche Experimente durchgeführt und ausgewertet.

Arbeit hier herunterladen.

 

Der Preis wird für astronomische Arbeiten vergeben. Er richtet sich an Amateurforscherinnen und -forscher insbesondere an Schulen. Der Preis kann auch an Arbeitsgruppen vergeben werden.

Preisträger
Antonio Schmusch, Moritz Wolf
"All Sky View – Netzwerk von Kamerastationen zur Vermessung der Lichtverschmutzung"

Betreuer:
Dipl.-Phys. Till Credner
Astronomie-AG des Progymnasiums Rosenfeld

In Baden-Württemberg gerät mit dem Gesetz zur Stärkung der biologischen Vielfalt auch der Einfluss von künstlicher Beleuchtung auf die Insektenfauna in den Fokus der Diskussionen. In dieser Arbeit wird die Himmelshelligkeit und deren Verlauf in einer Nacht bis hin zu drei Jahren dokumentiert. Dabei wird vor allem der Einfluss von Kunstlicht auf die Himmelshelligkeit genauer bemessen. Hierfür wurden drei Kamerastationen entwickelt, die zu jeder Zeit automatisiert All-Sky-Aufnahmen des Himmels über Baden-Württemberg machen und die nächtlichen Aufnahmen bezüglich der Himmelshelligkeit im Zenit auswerten.

Arbeit hier herunterladen.



Online-Veranstaltung, Anmeldung erforderlich über tickets.physikalischer-verein.de
Die Zugangsdaten für das Zoom-Meeting werden vor der Veranstaltung an alle angemeldeten Teilnehmer per E-Mail verteilt.

 

Hinweis: Mit der Teilnahme an einer dieser Veranstaltungen wird dem Physikalischen Verein die Erlaubnis erteilt, während der Veranstaltung Foto- und Filmaufnahmen zu machen und diese Aufnahmen für seine Öffentlichkeitsarbeit und seine Dokumentation, analog und digital, zu verwenden. Mit dem Besuch der Veranstaltung ist Ihr Einverständnis gegeben.