Kontakt

Telefon 069 / 70 46 30
Fax 069 / 97 98 13 42
E-Mail info(at)physikalischer-verein.de
Büro Mo und Mi 14–18 Uhr
Di und Do 10–14 Uhr
Fr 14–19 Uhr
 

 

Sternwarte Frankfurt des Physikalischen Vereins

Die „Sternwarte Frankfurt“ ist eine Sektion des Physikalischen Vereins. Wir betreiben zwei Sternwarten-Standorte: die „Historische Sternwarte“ im Gebäude der „Alten Physik“ in der Robert-Mayer-Straße in Frankfurt-Bockenheim sowie die „Hans-Ludwig-Neumann-Sternwarte“ auf dem Kleinen Feldberg im Taunus.

Die Sternwarte Frankfurt ist mit jährlich über 15000 Besuchern die Anlaufstelle im Rhein-Main-Gebiet zu allen Fragen der Astronomie und Himmelskunde. Wenn Sie sich für die Welt der Planeten, Sterne, Galaxien, für die Entstehung des gesamten Kosmos im Urknall, für die Erde als Planet im unendlichen Weltall, für Raumfahrt, oder auch „nur“ für die Sonne und den Mond interessieren, sind Sie bei unseren Veranstaltungen genau richtig. Hier finden Sie auch die Ansprechpartner, wenn Sie in die praktische Amateurastronomie einsteigen möchten. Seit fast 60 Jahren fördern die überwiegend ehrenamtlichen Mitarbeiter der Sternwarte die kulturelle Bildung auf dem Gebiet der Astronomie in Frankfurt und der Rhein-Main-Region.

Astronomische Ereignisse 2020  

Astronomische Ereignisse 2020 - der Jahresüberblick

Dranbleiben und unseren youTube-Kanal abonnieren: youtube.com/physikalischerverein

Sternbild Orion  

sternbilder: Der Orion | Die erste Folge einer Serie über Sternbilder

Weitere Folgen finden Sie auf unserem youTube-Kanal. Dranbleiben und unseren youTube-Kanal abonnieren:
youtube.com/physikalischerverein

 

Öffentliche Beobachtungen in der Historischen Sternwarte Frankfurt, Robert-Mayer-Straße 2

....sind derzeit leider nicht möglich.

Die umfangreichen Umbaumaßnahmen des Gebäudes „Alte Physik“ - jetzt Arthur-von-Weinberg-Haus - mit der Historischen Sternwarte in der Robert-Mayer-Straße 2 sind weitgehend abgeschlossen. Im dortigen Hörsaal finden deshalb auch wieder unsere Vorträge statt. In der Sternwarte sind jedoch noch Renovierungsarbeiten im Gange. Die Sternwarte ist deshalb derzeit noch geschlossen.

 

Sternwarte unterwegs

In unregelmäßigen Abständen und an abwechselnden Orten bieten wir Ihnen die Möglichkeit, mit unserer mobilen Sternwarte den gestirnten Himmel oder auch Sonne und Mond zu beobachten. Aktuelle Termine finden Sie hier (klicken).

 

Die Hans-Ludwig-Neumann Sternwarte auf dem kleinen Feldberg

Für Mitglieder des Physikalischen Vereins: Jeden Monat - mit Ausnahme der Sommerpause - gibt es für Mitglieder die Gelegenheit, die Außensternwarte des Physikalischen Vereins auf dem Kleinen Feldberg zu besuchen. Weitere Informationen finden Sie hier: Öffentliche Beobachtungen

Forschungspreise

Ausschreibung

Christian Ernst Neeff-Umweltpreis

Ausschreibung für das Jahr 2019/2020 (hier klicken)

An alle jungen Amateurforscherinnen und Amateurforscher im Rhein-Main-Gebiet:

Für hervorragende Arbeiten über Umweltschutz und Umwelttechnik kann man den Christian-Ernst-Neeff FORSCHUNGSPREIS gewinnen.

Themen gibt es in unserem Ballungsgebiet genug.

Einsendeschluss ist der 21. April 2020.
Die Arbeiten bitte digital einsenden an:

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
www.physikalischer-verein.de

Physikalischer Verein
Robert-Mayer-Straße 2
60325 Frankfurt am Main.

 

Samuel Thomas von Soemmerring-Astronomiepreis

Ausschreibung für das Jahr 2019/2020 (hier klicken)

Für hervorragende amateurastronomische Arbeiten, insbesondere aus Schulen, verleiht der PHYSIKALISCHE VEREIN für das Jahr 2019/2020 wieder den Samuel Thomas von Soemmerring-Preis.

Einsendeschluss ist der 21. April 2020.
Die Arbeiten bitte digital einsenden an:

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
www.physikalischer-verein.de

Physikalischer Verein
Robert-Mayer-Straße 2
60325 Frankfurt am Main.

 

 

Der Physikalische Verein fördert

- die naturwissenschaftliche Forschung und physikdidaktische Ausbildung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität

- die Amateurforschung auf den Gebieten Umweltschutz und Astronomie - insbesondere an Schulen

durch die jährliche Vergabe von vier Förderpreisen. Termine: hier

 

  • Philipp Siedler-Wissenschaftspreis - Für hervorragende Studienabschlussarbeiten (Diplom, Master) aus allen Instituten der Physik, Meteorologie, Geophysik und Physikalischen Chemie der Universität. Es werden jährlich bis zu drei Preise verliehen.

  • Eugen Hartmann-Didaktikpreis - Für die besten wissenschaftlichen Hausarbeiten zum Staatsexamen aus dem Institut der Didaktik der Physik an der Universität. Es werden jährlich bis zu drei Preise verliehen.

  • Christian Ernst Neeff-Umweltpreis - Für stark interdisziplinäre Arbeiten mit wissenschaftlichem Anspruch von Amateurforscherinnen und -forschern - insbesondere aus Schulen - über Umweltschutz und Umwelttechnik sowie technische Entwicklungen mit besonderem gesellschaftlichem Bezug. Es werden jährlich bis zu drei Preise verliehen.

  • Samuel Thomas von Soemmerring-Astronomiepreis - Für amateurastronomische Arbeiten mit wissenschaftlichem Anspruch - insbesondere auch von Schülerinnen und Schülern. Es werden jährlich bis zu drei Preise verliehen.

Forschungspreise - Philipp- Siedler-Preis

Philipp Siedler-Wissenschaftspreis des Physikalischen Vereins

  • Für hervorragende Studienabschlussarbeiten (Diplom, Master) aus allen Instituten der Physik, Meteorologie, Geophysik und Physikalischen Chemie der Universität. Es werden jährlich bis zu drei Preise verliehen.

Der Preis aus dem Philipp-Siedler-Stiftungsfonds soll an das Ehrenmitglied des Physikalischen Vereins -- Dr. Dr.-Ing. E.h. Philipp Siedler -- erinnern. Philipp Siedler hat sich als Vorsitzender in den Jahren 1956 - 1964 um den Wiederaufbau des Vereins und der Sternwarte große Verdienste erworben. Die Goethe-Universität, Frankfurt am Main, hat ihn zu ihrem Ehrenbürger ernannt. Die Stiftung ist wissenschaftlichen Arbeiten gewidmet.

Der Förderpreis soll für hervorragende Studienabschlussarbeiten (Diplom, Master) aus allen physikalischen Disziplinen der Goethe-Universität (Physik, Meteorologie, Geophysik und Physikalische Chemie) verliehen werden. Die Teilnahme an der Preisvergabe erfolgt auf Vorschlag der betreuenden Hochschullehrer/innen. Prämiert werden können Arbeiten, die im Laufe des letzten Jahres abgeschlossen wurden.

  • Dotation des Preises
    Die Mittel zur Vergabe des Preises werden aus den Erträgnissen des Philipp-Siedler-Stiftungsfonds des Physikalischen Vereins entnommen. Diese Stiftung wurde im Jahre 1962 auf Initiative von Philipp Siedler ins Leben gerufen, ihre Ausstattung erfolgt durch ausdrücklich für diesen Zweck bestimmte Rücklagen des Physikalischen Vereins und/oder Spenden. Es werden jährlich bis zu drei Preise mit einer Dotierung von jeweils bis zu 500 € verliehen.

  • Das Preisrichter-Gremium
    Das Preisrichter-Gremium besteht aus je einem Vertreter oder einer Vertreterin aller Institute des Fachbereichs Physik, des Instituts für Atmosphäre und Umwelt oder des Instituts für Geowissenschaften, des Instituts für Physikalische Chemie sowie des Physikalischen Vereins.

  • Die Preisverleihung
    Der Preis wird zusammen mit einer Urkunde übergeben, wobei davon ausgegangen wird, dass der Geldbetrag für die Fortsetzung der Arbeiten oder die Weiterbildung verwendet wird.

  • Die Stiftung des Preises erfolgte durch die Mitgliederversammlung des Physikalischen Vereins am 3. Juni 1996 in Frankfurt am Main

Forschungspreise - Eugen-Hartmann-Didaktikpreis

Eugen Hartmann-Didaktikpreis des Physikalischen Vereins

  • Für die besten wissenschaftlichen Hausarbeiten zum Staatsexamen aus dem Institut der Didaktik der Physik an der Goethe-Universität. Es werden jährlich bis zu drei Preise verliehen.

Der Preis aus dem Eugen-Hartmann-Fonds soll an Professor Dr.-Ing. E.h. Eugen Hartmann, den Gründer der Firma Hartmann & Braun erinnern, der einer der beiden maßgeblichen Gründer der Elektrotechnischen Lehranstalt des Physikalischen Vereins im Jahre 1889 war. Der Fonds wurde damals nach ihm benannt.

Der Förderpreis soll für die besten Staatsexamensarbeiten aus dem Fachbereich Physik der Goethe-Universität, Frankfurt am Main, verliehen werden, die der Verbesserung der Lehre der Physik in einer der folgenden Schularten oder entsprechenden Lehramtsstudiengänge dienen. Jährlich können drei Preise vergeben werden, und zwar
a) ein Preis an Studierende des Lehramtes für Gymnasien und der Oberstufe der Gesamtschulen,
b) ein Preis an Studierende des Lehramtes für Realschulen und Hauptschulen und
c) ein Preis an Studierende des Lehramts an Grundschulen oder Schulen für Lernhilfe.
Die Teilnahme an der Preisvergabe erfolgt auf Vorschlag der betreuenden Hochschullehrer/innen. Prämiert werden können Arbeiten, die im Laufe des letzten Jahres abgeschlossen wurden.

  • Dotation des Preises
    Die Mittel zur Vergabe des Preises werden aus den Erträgnissen des Eugen-Hartmann-Fonds des Physikalischen Vereins entnommen. Die Ausstattung des Fonds erfolgt durch ausdrücklich für diesen Zweck bestimmte Rücklagen des Physikalischen Vereins und/oder Spenden. Es werden jährlich bis zu drei Preise mit einer Dotierung von jeweils bis zu 500 € verliehen.

  • Das Preisrichter-Gremium
    Das Preisrichter-Gremium besteht aus je einem Vertreter oder einer Vertreterin der Institute, die wissenschaftliche Hausarbeiten für das Lehramt betreuen, also des Physikalischen Instituts, des Instituts für Angewandte Physik und des Instituts für Didaktik der Physik, sowie drei Lehrern oder Lehrerinnen der beteiligten Schulstufen, sowie je einem Vertreter oder einer Vertreterin des Hessischen Kultusministeriums und/oder des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, des Schuldezernats der Stadt Frankfurt am Main und des Physikalischen Vereins.

  • Die Preisverleihung
    Der Preis wird zusammen mit einer Urkunde übergeben, wobei davon ausgegangen wird, dass der Geldbetrag für die Fortsetzung der Arbeiten oder die Weiterbildung verwendet wird.

  • Die Stiftung des Preises erfolgte durch die Mitgliederversammlung des Physikalischen Vereins am 16. Februar 1998 in Frankfurt am Main

Subcategories